Samstag, 15. August 2015

#8 past half time....

Hey ihr,

ja ich lasse auch mal wieder von mir hören. Mir geht es soweit eigentlich echt gut und ich denke, dass ich so langsam ankomme.

Ich bin jetzt schon seit 2 Monaten in der Familie und es scheint ganz okay zu sein :) Ich meine wieso muss man Situationen immer beschreiben, damit andere Leute sie verstehen können? Warum kann ich nicht einfach das Gefühl, meine Gedanken an euch weiter geben, damit ihr wisst wie es sich so anfühlt?

Anfang Juli waren hier die Term 2 Ferien. Ich kann nur sagen, dass ich die deutsche Regelung über Ferien echt vermisse! 6 Wochen Ferien in 30 Wochen? das ist doch mal so richtig nicht genug! Meine Familie hatte nichts geplant, es war einfach mehr entspannt als gestresst. So sollten Ferien ja eigentlich auch sein oder? Aber irgendwie möchte ich dann ja doch etwas von Australien sehen... Die erste Woche habe ich viel mit meinen Freunden (Erin, Greta, Natalie) getroffen und war dann auch öfters beim Fußball (mein Gastvater ist Schiedsrichter), was echt gut war und mir so klar gemacht hat, dass ich eigentlich auch wieder spielen möchte. Gesagt getan, bin ich jetzt schon seit 2 Wochen in einem Team. Für die, die es nicht wissen ich habe eigentlich seit dem ich dran denken kann Fußball gespielt und dann vor 1 1/2 Jahren aufgehört gehabt. Ich kann nur sagen: Ich habe es sooo vermisst!

Dann war ich in den Ferien noch mit meiner Gastfamilie beim War Memorial, es war ein bisschen wie im Museum (wer schon mal mit mir im Museum war, weiß das ich da eher so durch sprinte) es war interessant aber nach einer Zeit wollte man dann auch nur noch raus... und im Outlet Centre (verglichen zu Deutschland soooo klein!). Und auch so, habe ich relativ viele Sachen über die Familie gelernt und auch Freunde kennengelernt. Ich bin relativ oft spazieren gegangen und jetzt wo ich auch ein Fahrrad habe, sind wir auch mal zum Lake Burley Griffin gefahren und zum War Memorial, wo ich dann natürlich auch, voll der Tourist, nur Fotos gemacht habe :D Alles in allem war es ehrlich gesagt langweilig... Ich hatte mir einfach mehr erhofft denke ich aber ich bin ja trotzdem dankbar *haha*.

Jetzt sind schon wieder 4 Wochen rum und so langsam geht es echt auch schon dem Ende zu.. Wenn ich so drüber nachdenke, ich habe eigentlich viel erlebt, vielleicht nicht in Canberra aber ich war für 2 1/2 Wochen in Perth und dann habe ich in 3! verschiedenen Stadtteilen gelebt, verschiedene Leute kennengelernt, eine Zeit lang Rugby gespielt, jetzt mit Fußball angefangen und ich habe mich 3 verschiedenen Familien angepasst, 3 verschiedene Tagesabläufe gehabt und ganz besondere Menschen & auch richtig gute Freunde kennengelernt. 

Ich bin so unglaubar glücklich, dass ich hier Menschen gefunden, die ich Freunde bezeichnen kann. Echt Freunde. Menschen mit denen ich über Probleme sprechen kann. Menschen mit den ich eine Gute Zeit verbringen kann. Menschen auf die ich mich verlassen kann (zumindest wenn es um was Ernstes geht :') ) Ich kann echt nicht sagen wie dankbar ich bin. Ich könnte mir gar nicht ausmahlen wie es wäre ein Jahr in eine Schule zu gehen und nicht einen Menschen zu haben, dem ich mich anvertrauen könnte, über den unnötigsten Scheiß zu reden und einfach nur ich zu sein... Es tut mir jetzt sehr leid, wenn das jemand liest und er/sie sich genauso fühlt...

Letztes Wochenende, war ich mit Crystal und Lewis ein bisschen Formaldress shoppen. Wir haben nicht wirklich was gefunden und auf dem Weg zurück, wollte ich dann halt noch irgendwie etwas touristisches machen. Lewis und Crystal hatten sich dann voll lieb entschieden auch mitzukommen. Und der Tag war dann einfach bombastisch. Wir waren erst in der National Library und da gab es dann halt verschiedene Floors und wir sind halt so in dem Fahrstuhl hoch und dann haben sich so die Türen geöffnet und es war alles dunkel und wir stehen da auch nur und versuchen die Türen zuzukriegen weil wir so Schiss hatten und haben dann aber auch nur sooo gelacht :'D Naja aufjedenfall waren wir dann noch in der Portrait Gallery und im High Court (wo die beiden eigentlich garnicht hin wollten und ich nur so, also ich geh da jetzt rein :) und dann sind sie nach so 5 Minuten hinterher gekommen haha) Wir sind dann noch ein bisschen am See lang gegangen und dann in einem Pop Up Cafe gelandet :) Es war aufjeden Fall ein richtig guter Tag seit langem! 

Achja, auch wenn es eher langweilig ist und ihr mir jetzt wahrscheinlich alle einen Stempel drauf drückt, gehe ich jetzt seit so 3 Wochen jeden Sonntag in die Kirche.. der Gottesdienst ist um 8:00 Uhr ... und ja ich habe echt keine Ahnung warum ich das mache aber ja :') Ich war in Deutschland eigentlich kaum in der Kirche... ich mein ja, ich glaube an Gott und wurde auch konfirmiert, aber ich habe dann doch immer so bis 11:00 geschlafen und ja oh mein Gott das hat sich hier in Australien auch voll verändert! In Deutschland war ich immer so bis 01:00 Uhr oder so wach und hier? Ich geh immer so um 22:00 Uhr ins Bett und bin spätestens um 8:00 Uhr auf... Es ist einfach nur so richtig komisch.

Update für das Ende...
Also so wie es momentan aussieht, kann ich vielleicht bei einem Freund vom 20.12 bis 9.01 bleiben. Ich hoffe einfach, dass das alles klappt. Und ja ich weiß, wenn ich einen schlechten Tag habe, dann wünsche ich mir einfach schon mit meiner Mam nach Hause zu fliegen aber eigentlich weiß ich, dass ich es echt brauch alleine zurück zufliegen. Das ganze alleine abzuschließen. Nein ich meine nicht, dass ich es vergesse und nie wieder zurück will aber einfach mit dem Thema Exchange abzuschließen und in die Normalität zurück zukehren. Denn eins kann ich sagen, Exchange ist keine Normalität. In keiner Situation und auch nicht wenn man schon 6 Monate hier ist. 

Achja OH MEIN GOTT... Das wissen ja auch die meisten noch gar nicht. Für mich geht es Ende September doch noch ins Outback und zum Ayers Rock *-* Ich kann gar nicht sagen WIE doll ich mich freue und auch hier kann ich nur sagen DANKE Mama und Papa!

Ich weiß auch nicht was momentan los ist, aber ich denke einfach nur über Veränderung nach im Moment. Wie ich mich verändert habe, mit dem was ich mache und was ich bin... Was ich in Deutschland verändern möchte und auch sonst, ich habe einfach so viele Gedanken in meinem Kopf.. all the time.. Es ist einfach anstrengend, das kann ich euch sagen. Anstrengend. Das war es am Anfang des Jahres wegen der neuen Sprache. Und jetzt? Jetzt ist es doch eigentlich alles normal und gewohnt. Nicht mehr ungewohnt, komisch und absurd. Aber genau jetzt bin ich auch an dem Punkt wo ich alles infrage stelle. War es die Richtige Entscheidung? Aber ich kann es doch auch nicht mehr ändern... Ich kann einfach nur jetzt schon sagen, dass mir diese Erfahrung soviel weiter geholfen hat. Im Guten. Im Schlechten. Und einfach nur so. Ich habe so viel gelernt. Über mich selbst. Die Welt. Gesellschaften. Und ich kann einfach nur sagen DANKE Mama, Papa, Oma, Oma & Opa, Opa & Bianca, Maritta & Frank, Bine & Gunnar, Oma Lange und nicht zu vergessen meinen Freunden... Danke für die Unterstützung. Das ich einfach mit euch reden kann über die komischsten Sachen. Und ihr das auch versteht, wenn ich mal einfach nicht schreibe oder anrufe. 

So ich hoffe das es euch allen soweit ganz gut geht und ihr es nicht zu warm habt :') 


Bis bald 

Eure Katha








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen