Samstag, 28. November 2015

#11 Ich weiß auch nicht...

Hey Mate,

es ist einfach nur verrückt, wie schnell die Zeit vergeht. Ich mein es sind nur noch 3 Tage und dann steht meine Ma schon vor der Tür, 3 Tage und ich bin aus meiner Gastfamilie raus, 1 Tag und ich sehe meine Gastschwester nie wieder und ach ja dann sind es nur noch 43 Tage und ich verlasse Australien und wer weiß ob ich jemals zurück komme.

JA ich bin mir bewusst, dass ich gesagt habe dass ich eventuell nie wieder zurück komme. NEIN ich sage nicht dass ich meine Freunde niemals wieder sehen will. Es geht hier um das Land und die Erinnerungen und die Erfahrungen die ich hier gemacht habe... 

Australien war für mich voller Momente. Für viele Austauschschüler ist es 'das beste was ich je gemacht habe', nicht für mich. Ich weiß dass klingt jetzt hart. Für mich war dieses Jahr eine Erfahrung. Eine Erfahrung mit guten aber auch schlechten Momenten. Ich bin gewachsen an den Herausforderungen und habe viel gelernt. Ich habe mich selbst kennen gelernt. Ich habe meine Stärken und Schwächen kennen gelernt. Ich habe gelernt was mir wichtig ist und was für mich Priorität ist. Und ja mein Englisch hat sich auch extrem! verbessert. 

Heute ist der Tag an dem ich zurück fliegen sollte. Heute wäre alles vorbei, WENN ich nicht die besten Freunde und Familie hätte. Ich wurde während des ganzen Jahres so doll von allen unterstützt und weiß, dass ich auf die Menschen die mir wichtig sind zählen kann. Ich kann euch allen gar nicht genug sagen, wie dankbar ich euch bin, ob ihr in Australien oder in Deutschland seid. 

Für alle die das jetzt lesen und sich eigentlich durch meinen Blog überzeugen lassen wollten, ein Auslandsjahr zu machen, fühlt euch jetzt nicht eingeschüchtert! Ein Auslandsjahr zu machen ist extrem und nichts anderes but extrem, in jeder möglichen Hinsicht. ABER auch wenn ich wie ihr wahrscheinlich schon mitbekommen habt, nicht das beste Jahr meines Lebens hatte, kann ich es nur empfehlen. Dieses Jahr hat mich so viel gelehrt und ich hätte es sehr bereut wenn ich es nicht gemacht hätte. Als ich in meiner 1. Gastfamilie war, habe ich oft mit dem Gedanken gespielt das ganze abzubrechen und meine Familie und Freunde haben mich unterstützt, egal welche Entscheidung ich treffen wollte. Doch ich bin froh und auch stolz auf mich, dass ich es geschafft habe.

ABER ein Auslandsjahr ist eine persönliche Erfahrung. Klar es gibt andere Mitstreiter, die etwas ähnliches durchleben und dadurch auch eine weitere Stütze sind, aber letztendlich kommt es ganz auch dich an und was du aus der Möglichkeit machst. Es ist egal ob du schüchtern und eher leise bist oder laut und selbstbewusst. JEDER wird einen Platz finden und an den aufkommenden Herausforderungen wachsen. 

Jetzt heißt es noch 1.5 Monate Australien und dann geht es zurück nach 'Hause?'. Ich kann mir das halt auch noch gar nicht vorstellen. Alles was ich hier gemacht habe, meine Routine, die Sprache und die Umgebung & das Umfeld all das wird ich ändern. Ich kann es nicht leugnen. Ich habe Angst. Mir wird immer gesagt och hab doch keine Angst es wird alles so sein wie früher und an das Neue gewöhnst du dich ganz schnell. Aber ich möchte mich nicht wieder an alles neu gewöhnen und das Auslandsjahr nochmal von vorne zu beginnen. Ich möchte einfach nur wieder in die Wolke aus Gemütlichkeit kriechen und es genießen, dass alles wieder 'normal ist'. 

See you soon 

Katha







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen