Freitag, 4. März 2016

#15 back home?

Es ist echt krass wie schnell die Zeit vergeht. Jetzt ist es schon März und gut 2 Monate bin ich schon wieder in Deutschland. Aber es ist schon komisch wie schnell sich alles ändern kann. 

In Hamburg am Flughafen, haben mich meine Familie und Freunde echt richtig süß begrüßt (die haben mir sogar ein Lied geschrieben und dann am Flughafen gesungen *-*) und dann ging es erstmal "nach Hause". Ich mein klar irgendwie fühlte es sich schon gut an wieder in Hamburg zu sein, ich kenn das halt auch einfach, aber ich habe Canberra schon da vermisst. Auch wenn ich mittags angekommen bin, wollte ich nur schlafen. Ich blieb noch so bis 16 Uhr wach aber dann wars auch vorbei :'D. 

In Hamburg muss man eigentlich eine Woche nach der Rückkehr wieder zur Schule, aber ich habe mir dann natürlich auch gleich noch ne Erkältung eingefangen und bin dann in der 3. Woche zuhause wieder hin. 

Das mit dem Einleben ging eigentlich ganz schnell, klar es dauert ein bisschen bis man wieder einen Alltag aufgebaut hat, aber sonst ging es eigentlich echt ganz gut. In der Schule bin ich jetzt ja wieder in der 10. und naja am Anfang hatte ich echt ein Problem damit, dass ich nicht mehr mit meinen Freunden die Kurse hatte oder das man einfach sich an andere Mitschüler anpassen muss. Ich mein das kennt doch jeder, man hat Menschen mit denen man was in der Pause macht und meistens geht man ja auch in die Kantine oder so aber da am Anfang, war es echt komisch, weil ich auch überhaupt nicht wusste wie ich die Leute einschätzen sollte.

Mittlerweile fühle ich mich echt sau wohl in der Klasse, letzte Woche waren wir auf Klassenreise (auch noch mit einer anderen 10.) in Österreich und das war auch total gut. Als mir gesagt wurde, dass ich da mit soll, wollte ich überhaupt nicht mit aber im Grunde hat es mir nur geholfen. 

Momentan habe ich einfach nur ne Phase wo ich Australien und meine Freunde + die Schule voll vermisse, dass war ein bisschen wie im Paradies und hier ist man wieder im trüben, kalten Deutschland, mit all dem Stress den man während dem Auslandsjahr ein bisschen verdrängt hat. Aber gerade mit dem Kontakt, mit Freunden drüben ist es manchmal echt schwer, (auch wenn man das ja eigentlich kennt) manchmal möchte man einfach mit den reden, aber die Schlafen oder sind in der Schule, wo man sich einfach aufregen möchte. 

Dennoch, kann ich abschließend nur jedem so ein Auslandsjahr empfehlen, egal wie lange, egal wohin, denn egal was passiert, man wird daran wachsen und sich weiter entwickeln. Klar ist es gerade für die sprachlichen Kenntnisse gut wenn man länger bleibt, aber im Grunde vergeht jeder Zeitraum wie im Flug. 

Ich habe 2015 viel gelernt und bin letztendlich wirklich auch stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, denn es war nicht immer leicht. Trotzdem sehe ich mit einem Lächeln auf diese 347 Tage in Australien zurück. 

Also von mir einfach nur zum ende, wenn ihr euch am überlegen seid, ob ihr ein Auslandsjahr machen wollt, dann sagt JA! Denn es wird euch irgendwie bereichern.

Das wars dann auch erstmal, vielleicht sieht man sich noch mal, aber bis dahin Tschüss!

KATHA

BACK HOME!



Sonntag, 10. Januar 2016

#14 It's over

Ich kann es irgendwie immer noch nicht so richtig realisieren... Ich bin jetzt schon seit 24 stunden unterwegs, musste mich von Freunden und nem zweiten Zuhause verabschieden und sitze auch schon am Flughafen in Dubai um dann in 70 minuten ins Flugzeug nach Hamburg zu steigen.

Es ist einfach nur ein komisches Gefühl! In Canberra haben mich noch 5 Freunde mit zum Flughafen (bis ans Gate) begleitet und es hat sich einfach alles so normal angefühlt, dann hieß es Boarding für den Flug nach Melbourne und da sind Tränen auch nur so gerollt.. Ich habe mich in die Schlange gestellt und wir haben alle nur zusammen geheuelt und geheuelt, natürlich haben sie uns alle dumm angeguckt aber das war egal denn es war der letzte Moment mit meinen Freunden. 

Der Flug nach Melbourne ging zwar schnell vorbei, aber jedes mal wenn ich mich gerade ruhig geredet hatte dachte ich über all die Erinnerungen und Situationen vom letzten Jahr und vor allem daran, dass ich mir das überhaupt nicht vorstellen kann die nächste Zeit ohne einen einzigen von meinen Aussies zu verbringen. 

In Melbourne angekommen ging alles ganz schnell. Weil ich schon in Canberra für alle Flüge durchgecheckt wurde, musste ich mich überhaupt nicht um meine Koffer kümmern und konnte gleich ins International Terminal zur Ausreise und dann zum Gate (klar war ich noch n bisschen shoppen - Australische Sachen kommen mir so schnell wohl nicht wieder unter die Nase..). 

Und nach 3 Stunden warten ging dann auch das Boarding los für den Flug nach Singapur. Ich hatte auf dem Flug echt glück denn ich saß in einer Reihe mit 4 Sitzen und nur noch einer anderen (wir hatten beide noch einen Sitz frei). 

In Singapur hatte ich so dann noch ne Stunde Zeit war ein bisschen am rum gucken und dann warten bis dass Flugzeug wieder beladen war. Dann ging es auch endlich nach Dubai, jetzt zwar keinen Platz mehr neben mir frei aber ich habe schön 2 Stunden durch geschlafen. 

In Dubai hab ich dann nochmal was gegessen denn fürs Flugzeug habe ich mir nur n Fruit Platter ausgesucht (werde sonst immer krank -.-). Und war sonst mich bewegen und Füße hoch, In einer Stunde wird dann auch schon geboardet und dann geht es 'endlich' nach Deutschland. 

Um ehrlich zu sein weiß ich gerade einfach nicht ob ich mich freuen soll oder heulen soll...

Ich glaube ich merke dass dann auch erst dann wenn ich wieder 'zuhause' bin..

Bis nachher 

Katha

Dienstag, 5. Januar 2016

#13 days are counted

Ich kann es einfach nicht glauben! Ich hab noch 4!!!! Tage in Australien, einem Land das ich mittlerweile mein zweites Zuhause nennen kann. In mir geht gerade einfach nur ein Chaos der Gefühle und Gedanken zu. Ich mein Samstag werde ich dieses Land verlassen. Ich werde meine Freunde verlassen und werde wieder Mals um die halbe Welt fliegen um meine Familie und Freunde in die Arme schließen zu können. Aber ich weiß momentan einfach nicht wo ich hingehöre oder wer ich überhaupt bin. Das Leben kann so schwer sein :'D Aber mal ehrlich das Jahr hat mich viel gelehrt (btw FROHES NEUES AN ALLE - Hope u  had a mad night!) aber ich glaube eine der schwersten Situation steht mir erst in 4 Tagen vor der Tür. Letzten Januar habe ich echt oft darüber nachgedacht ob es das wert ist seine Freunde und Familie in Deutschland und die Situation so wie die ist aufzugeben um in ein krasses Abenteuer voller hoch und tief's zu stürzen und jetzt? Ja ich stehe wieder  vor so einer Situation nur dass ich Samstag nicht die Wahl haben werde sondern einfach alles loslassen muss was mir so sehr ins Herz gewachsen ist!

Katha