Freitag, 4. März 2016

#15 back home?

Es ist echt krass wie schnell die Zeit vergeht. Jetzt ist es schon März und gut 2 Monate bin ich schon wieder in Deutschland. Aber es ist schon komisch wie schnell sich alles ändern kann. 

In Hamburg am Flughafen, haben mich meine Familie und Freunde echt richtig süß begrüßt (die haben mir sogar ein Lied geschrieben und dann am Flughafen gesungen *-*) und dann ging es erstmal "nach Hause". Ich mein klar irgendwie fühlte es sich schon gut an wieder in Hamburg zu sein, ich kenn das halt auch einfach, aber ich habe Canberra schon da vermisst. Auch wenn ich mittags angekommen bin, wollte ich nur schlafen. Ich blieb noch so bis 16 Uhr wach aber dann wars auch vorbei :'D. 

In Hamburg muss man eigentlich eine Woche nach der Rückkehr wieder zur Schule, aber ich habe mir dann natürlich auch gleich noch ne Erkältung eingefangen und bin dann in der 3. Woche zuhause wieder hin. 

Das mit dem Einleben ging eigentlich ganz schnell, klar es dauert ein bisschen bis man wieder einen Alltag aufgebaut hat, aber sonst ging es eigentlich echt ganz gut. In der Schule bin ich jetzt ja wieder in der 10. und naja am Anfang hatte ich echt ein Problem damit, dass ich nicht mehr mit meinen Freunden die Kurse hatte oder das man einfach sich an andere Mitschüler anpassen muss. Ich mein das kennt doch jeder, man hat Menschen mit denen man was in der Pause macht und meistens geht man ja auch in die Kantine oder so aber da am Anfang, war es echt komisch, weil ich auch überhaupt nicht wusste wie ich die Leute einschätzen sollte.

Mittlerweile fühle ich mich echt sau wohl in der Klasse, letzte Woche waren wir auf Klassenreise (auch noch mit einer anderen 10.) in Österreich und das war auch total gut. Als mir gesagt wurde, dass ich da mit soll, wollte ich überhaupt nicht mit aber im Grunde hat es mir nur geholfen. 

Momentan habe ich einfach nur ne Phase wo ich Australien und meine Freunde + die Schule voll vermisse, dass war ein bisschen wie im Paradies und hier ist man wieder im trüben, kalten Deutschland, mit all dem Stress den man während dem Auslandsjahr ein bisschen verdrängt hat. Aber gerade mit dem Kontakt, mit Freunden drüben ist es manchmal echt schwer, (auch wenn man das ja eigentlich kennt) manchmal möchte man einfach mit den reden, aber die Schlafen oder sind in der Schule, wo man sich einfach aufregen möchte. 

Dennoch, kann ich abschließend nur jedem so ein Auslandsjahr empfehlen, egal wie lange, egal wohin, denn egal was passiert, man wird daran wachsen und sich weiter entwickeln. Klar ist es gerade für die sprachlichen Kenntnisse gut wenn man länger bleibt, aber im Grunde vergeht jeder Zeitraum wie im Flug. 

Ich habe 2015 viel gelernt und bin letztendlich wirklich auch stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, denn es war nicht immer leicht. Trotzdem sehe ich mit einem Lächeln auf diese 347 Tage in Australien zurück. 

Also von mir einfach nur zum ende, wenn ihr euch am überlegen seid, ob ihr ein Auslandsjahr machen wollt, dann sagt JA! Denn es wird euch irgendwie bereichern.

Das wars dann auch erstmal, vielleicht sieht man sich noch mal, aber bis dahin Tschüss!

KATHA

BACK HOME!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen